itjob24.de

© NRW-Forum Düsseldorf, Foto Katja Illner Breites Spektrum an Ausstellungen
Ai Weiwei, 100 Jahre Bauhaus, Fotografinnen an der Front ...
Die Besucherinnen und Besucher der Düsseldorfer Museen und Institute können 2019 ein breites Spektrum an Ausstellungen entdecken.

Vielfalt der Fotografie
Im Jahr 2019 kommen alle Fotografiebegeisterten auf ihre Kosten. Der Kunstpalast präsentiert mit der Ausstellung "Fotografinnen an der Front. Von Lee Miller bis Anja Niedringhaus" rund 140 Arbeiten von acht Fotografinnen aus den letzten 80 Jahren. Denn entgegen der weitläufigen Vorstellung, die Kriegsfotografie sei ein von Männern dominiertes Berufsfeld, gibt es eine lange Tradition von in Kriegsgebieten tätigen Fotografinnen. Unter den Aufnahmen finden sich neben intimen Einblicken in den Kriegsalltag und Zeugnissen erschütternder Gräueltaten auch Werke, die die Absurdität des Krieges und seiner Konsequenzen aufzeigen.

Fotos der Künstlerinnen und Künstler Conrad Müller, Donja Nasseri, Arisa Purkpong und Alexander Romey, alle Absolventen oder Studierende der Kunstakademie Düsseldorf, sind in der Ausstellung "Von mir aus" im KIT - Kunst im Tunnel zu sehen. Ihre Fotografien, Filme und Installationen werden im KIT so inszeniert, dass sie sich mit der Architektur des Raumes auseinandersetzen und einen begehbaren Bildraum schaffen. Sie laden dazu ein, sich mit dem ständig veränderndem Terrain der Fotografie auseinanderzusetzen und ein Bewusstsein dafür zu schaffen, wie sie die Wirklichkeit formt.

© NRW-Forum Düsseldorf, Foto Katja Illner
Ausstellungsansicht Bauhaus und die Fotografie / Viviane Sassen / © NRW-Forum Düsseldorf, Foto Katja Illner 

In Kooperation mit dem Salomon Ludwig Steinheim Institut für deutsch-jüdische Geschichte und im Rahmen der "Jüdischen Kulturtage Rhein Ruhr 2019" stellt die Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf unter dem Titel "Goldsteins Traum: Von Düsseldorf ins gelobte Land. Eine fotografische Annäherung" Werke von Dr. Georg Goldstein vor. Er lebte seit 1930 in Düsseldorf, eröffnete dort seine internistische Praxis und fotografierte das Leben. Doch 1933 wird Goldstein die kassenärztliche Zulassung entzogen, 1934 seine Einbürgerung widerrufen. Auf der Suche nach einer neuen Heimat besucht er 1934 erstmals Palästina. Auch in Düsseldorf engagiert er sich für den Zionismus. Seiner beruflichen Existenz beraubt, emigriert er 1936 nach Palästina. Dort dokumentiert er fotografisch Aktionen der illegalen jüdischen Einwanderung aus Europa. Auch die Entwicklung zum Staat Israel hält er fest. 1953 kehrte Dr. Goldstein nach Düsseldorf zurück.

Florale Porträtinszenierungen von Fabio Borquez sind vom 18. September 2019 bis zum 5. Januar 2020 bei der Ausstellung "Flores del Mal" im Museum für Gartenkunst der Stiftung Schloss und Park Benrath zu sehen. Der argentinische Fotograf Borquez geht in seiner Serie über klassische Porträts hinaus. Dank ausgefallener Pflanzenarrangements verschmilzt er Natur, Mensch und Kunst miteinander. Wie in Ovids Metamorphosen scheinen sich die Porträtierten in den aufwändigen Bildinszenierungen zu verwandeln und bieten den Betrachtern neue Formen der


 © NRW-Forum Düsseldorf, Foto Katja Illner
Ausstellungsansicht Bauhaus und die Fotografie / Stefanie Seufert, Doug Fogelson / © NRW-Forum Düsseldorf, Foto Katja Illner 

100 Jahre Bauhaus
Anlässlich des Bauhaus-Jubiläums zeigt das NRW-Forum Düsseldorf noch bis zum 10. März 2019 die Fotografieausstellung "Bauhaus und die Fotografie - Zum Neuen Sehen in der Gegenwartskunst". Das Staatliche Bauhaus spielt nicht nur eine Schlüsselrolle in der Design- und Kunstgeschichte, sondern auch in der Fotografie des 20. Jahrhunderts. Die Ausstellung bringt Fotografien des Neuen Sehens in einen Dialog mit zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern. Die Ausstellung ist Teil des Jubiläumsprogramms "100 Jahre Bauhaus" und verbindet unter anderem Arbeiten von Bauhäuslern wie László Moholy-Nagy, Lucia Moholy, Marianne Brandt, Erich Consemüller und Walter Peterhans mit Künstlerinnen und Künstlern der Gegenwart wie Antje Hanebeck, Douglas Gordon, Kris Scholz, Stefanie Seufert, Thomas Ruff, Viviane Sassen oder Wolfgang Tillmans.

Als "Blume im Knopfloch des Bauhauses" bezeichnete Walter Gropius die Bauhausbühne, die zu den wichtigsten Entwicklungen der Theatermoderne zählt. Schon in Weimar gegründet, wurde sie unter der Leitung von Oskar Schlemmer in Dessau zu einem Theaterlaboratorium für Experimente, die das Verhältnis von Raum und Mensch in theatralen Inszenierungen ausloteten. Die zwangsweise Auflösung des Bauhauses 1933 beendete auch die theaterästhetische "Forschungsarbeit" der Bauhausbühne. Das Theatermuseum zeigt - in Kooperation mit der FH Dortmund, dem Theater der Klänge und der ACC Galerie Weimar - unter dem Titel "Das Bauhaus und die Bauhausbühne" eine auditiv-szenische Ausstellung. Sie richtet ihren Fokus sowohl auf die historische Bauhausbühne als auch auf die verschiedenen Rekonstruktionsarbeiten, die in Deutschland 1968 einsetzten und in den 1970er und 1980er Jahren zu ersten Bühnenwiederbelebungen führten. Besucher erleben in den Räumen einen "Hörspaziergang" mit visuellen Einflüssen.


© Kunstsammlung NRW
Ai Weiwei, Portrait Ai Weiwei, © Ai Weiwei Studio, Foto: © Kunstsammlung NRW 

"Everything is art. Everything is politics"
"Alles ist Kunst, alles ist Politik": Mit diesem Motto brachte der international bekannte Gegenwartskünstler Ai Weiwei das Grundprinzip seiner Arbeitsweise auf den Punkt. Es ist auch das Leitmotiv der umfangreichen Ausstellung, die die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen ab Frühjahr 2019 zeigt. Im Mittelpunkt steht dabei die enge Verzahnung von politischem Engagement und künstlerischer Arbeit Ai Weiweis. Die Ausstellung mit raumfüllenden Installationen und Werken aus den vergangenen zehn Jahren ist in den beiden Häusern der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, K20 und K21, vom 18. Mai bis zum 1. September 2019 zu sehen. Mit seinen regimekritischen Äußerungen gegenüber der Regierung in China und als lange verfolgter Dissident wird Ai Weiwei zumeist als politischer Kunst-Aktivist wahrgenommen, der sich in seinen jüngsten Arbeiten mit Migration als Massenphänomen und Beispiel einer grundsätzlichen menschlichen Krise beschäftigt.


 © Kunstsammlung NRW
Edvard Munch, Winter Landscape from Kragerø, 1910, Öl auf Leinwand, 94 × 96 cm, Munchmuseet, Oslo, Foto: © Kunstsammlung NRW 

Straße der Romantik und Revolution
Mit der Ausstellung "Ideen! Zur Straße der Romantik und Revolution" lädt das Heinrich-Heine-Institut unter anderem Bildungseinrichtungen, Vereine und interessierte Einzelpersonen ein, eine eigene Ausstellungsvitrinen mit den Beständen des Heine-Instituts - etwa zu Heinrich Heine oder Clara und Robert Schumann - zu gestalten. Auch Ideen, wie die Bilker Straße in Zukunft als Straße der Romantik und Revolution mit Leben gefüllt werden und ein aktuelles Profil erhalten kann, werden gesammelt. Was sagen uns die Begriffe "Romantik und Revolution" heute noch? Wie bewegt uns die Musik von Robert Schumann und sein dramatisches Leben? Warum ist Heines Wintermärchen mit den Themen Exil und Zensur noch so aktuell?

Neuen Dauerausstellung
Das Goethe-Museum plant für 2019 eine neue Ausstellungspräsentation, um die Goethe-Zeit auf moderne Art zu vermitteln. Die Beisheim Stiftung fördert das Museum auf diesem Weg der Neuausrichtung. Als erster Raum der neuen Dauerausstellung soll im März 2019 ein "Faust-Labor" eröffnet werden, worin Goethes Naturauffassung verknüpft wird mit Themen der heutigen Naturwissenschaft und Technologie. Das Labor soll in mehreren Stufen unter Einbeziehung der Besucherinnen und Besucher weiterentwickelt werden.

Ausstellungsplanung der Düsseldorfer Museen 2019
(Stand: Dezember 2018, Änderungen vorbehalten):

Akademie-Galerie, Burgplatz 1
www.kunstakademie-duesseldorf.de/galerie
Bis 20. Januar 2019: "Otto Piene".

Aquazoo Löbbecke Museum, Kaiserswerther Straße 380
www.duesseldorf.de/aquazoo
14. Januar 2019 bis 31. März 2019: "Hans-Hass-Sonderausstellung".

Filmmuseum, Schulstraße 4
www.duesseldorf.de/filmmuseum
Bis 30. Juni 2019: "Fantastische Welten, perfekte Illusionen - Visuelle Effekte im Film".

Goethe-Museum/Schloss Jägerhof, Jacobistraße 2
www.goethe-museum-kippenberg-stiftung.de
27. Januar 2019 bis 10. März 2019: "Aljoscha: Urpflanze"; 10. März 2019 bis 28. April 2019: "Gesprächskultur und Geselligkeit. Friedrich Heinrich Jacobi in Pempelfort zum 200. Todestag"; Ab 22. März 2019 sukzessive Eröffnung der neuen Dauerausstellung "Faust-Labor".

Heinrich-Heine-Institut, Bilker Straße 12-14
www.duesseldorf.de/heineinstitut
Bis 6. Januar 2019: "Zur Geschichte des Heine-Preises (1972-2018)"; 20. Januar 2019 bis 17. März 2019: "Michael Engel. beide in einem. Ausstellung Markus Lüpertz"; 31. März 2019 bis 19. Mai 2019: "Wortwelten - Bildwelten. Lion Feuchtwanger und Salomon Judowin"; 2. Juni 2019 bis 1. September 2019: "Weltliteratur als Graphic Novel" (AT); 15. September 2019 bis 24. November 2019: "Ideen! Zur Straße der Romantik und Revolution" (AT); 14. Dezember 2019 bis 15. März 2020: "175 Jahre 'Deutschland. Ein Wintermärchen' (AT).

Hetjens-Museum/Deutsches Keramikmuseum, Schulstraße 4
www.duesseldorf.de/hetjens
Bis 31. März 2019: "Alle Farben Chinas! - Glasurenvielfalt aus über 1.000 Jahren"; bis 17. März 2019: "Zum Heulen schön! Meissener Zwiebelmuster in seiner ganzen Vielfalt 1730 bis 1888"; 17. Februar 2019 bis 12. Mai 2019: "Wechselwirkungen. Meister und Gesellen des Bauhauses zwischen Werkstatt und Industrie."

KIT-Kunst im Tunnel, Mannesmannufer 1b
www.kunst-im-tunnel.de
Bis 10. Februar 2019: "Words don't come easy - money doesn't either"; 18. bis 27. Februar 2019: "Zu Gast im KIT: Concrete Delusion"; 16. März 2019 bis 16. Juni 2019: "Von mir aus" Eine Foto-Ausstellung mit Conrad Müller, Donja Nasseri, Arisa Purkpong und Alexander Romey; 29. Juni 2019 bis 6. Oktober 2019: "N.N." Performance-Ausstellung mit Ji Hyung Song (Klasse Gregor Schneider) und anderen; 12. bis 20. Oktober 2019: "INSERT: Kinder-Künstler-Vermittlungs-Projekt in den Herbstferien"; 31. Oktober 2019 bis Ende Januar 2020: "Taking Root (Wurzeln schlagen) - Eine Malerei-Ausstellung".

Kunsthalle Düsseldorf, Grabbeplatz 4
www.kunsthalle-duesseldorf.de
Bis 20. Januar 2019: "Harald Szeemann. Museum der Obsessionen", "Harald Szeemann. Grossvater: Ein Pionier wie wir"; 22. Februar 2019 bis 28. April 2019: "d-polytop - eine Ausstellung mit Düsseldorfer Künstlerinnen und Künstlern"; 18. Mai 2019 bis 11. August 2019: "Megan Rooney"; 5. September 2019 bis 10. November 2019: "Karl Schmidt-Rottluff Stipendium"; 30. November 2019 bis Ende Februar 2020: "Carrol Dunham/Albert Oehlen".

Kunstpalast, Ehrenhof 4-5
www.smkp.de
Bis 13. Januar 2019: "Walter Ophey. Farbe bekennen!"; bis 10. Februar 2019: "PS: Ich liebe Dich. Sportwagen-Design der 1950er bis 1970er Jahre"; bis 10. Februar 2019: "Anthony Cragg im Ehrenhof"; 7. Februar 2019 bis 2. Juni 2019: "'Zu schön, um wahr zu sein' - Das Junge Rheinland"; 8. März 2019 bis 10. Juni 2019: "Fotografinnen an der Front. Von Lee Miller bis Anja Niedringhaus"; 28. März bis 16. Juni 2019: "Pia Fries. Fabelfakt"; 30. Juni 2019 bis 4. August 2019: "DIE GROSSE Kunstausstellung NRW"; 29. August 2019 bis 5. Januar 2020: "Norbert Tadeusz"; 5. September 2019 bis 26. Januar 2020: "Utopie und Untergang. Kunst in der DDR"; 19. September 2019 bis 5. Januar 2020: "Pierre Cardin".

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, K20, Grabbeplatz 5
www.kunstsammlung.de
Bis 10. März 2019: "museum global. Mikrogeschichten einer ex-zentrischen Moderne"; bis 24. März 2019 (verlängert): "museum global. Paul Klee. Eine Sammlung auf Reisen"; 18. Mai 2019 bis 1. September 2019: "Ai Weiwei" (auch im K21); 8. Juni 2019 bis 7. Juli 2019: "In aller Freundschaft"; 12. Oktober 2019 bis Ende Februar 2020: "Edvard Munch gesehen von Karl Ove Knausgård" (Arbeitstitel).

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, K21 Ständehaus, Ständehausstraße 1
www.kunstsammlung.de
Bis 6. Januar 2019: "Lutz Bacher. What's Love Got to Do With It"; bis 13. Januar 2019: "Cao Fei"; 8. Februar 2019 bis 31. März 2019: "Planet 58. Absolvent_innen der Kunstakademie Düsseldorf 2018"; 23. Februar 2019 bis 16. Juni 2019: "Ed Atkins. Ye Olde Food"; 18. Mai 2019 bis 1. September 2019: "Ai Weiwei" (auch im K20); 6. Juli 2019 bis 10. November 2019: "Banu Cennetoglu"; 28. September 2019 bis 19. Januar 2020: "Carsten Nicolai".

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Schmela Haus, Mutter-Ey-Straße 3
www.kunstsammlung.de/entdecken/veranstaltungen/futur-3
Bis 20. Januar 2019: "Alfred Schmela zum 100. Geburtstag"

Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Grabbeplatz 4
www.kunstverein-duesseldorf.de
Bis 17. Februar 2019: "Ulrike Müller - Container"; 15. März 2019 bis Ende April 2019: "Sarah Szczesny & Lena Willikens - Phantom Kino Ballett".

Mahn- und Gedenkstätte, Mühlenstraße 29
www.duesseldorf.de/mahn-und-gedenkstaette
Bis 27. Januar 2019: "Die Körper der SS - Ideologie, Propaganda und Gewalt"; 5. Februar bis 24. März 2019: "mutig - weiblich - unvergessen. Düsseldorfer Frauen in der Geschichte"; 2. April bis 13. Oktober 2019: "Goldsteins Traum: Von Düsseldorf ins gelobte Land. Eine fotografische Annäherung"; 29. Oktober 2019 bis Mai 2020: "Die Kommissare" (Arbeitstitel).

NRW-Forum Düsseldorf, Ehrenhof 2
www.nrw-forum.de
Bis 10. März 2019: "Bauhaus und die Fotografie - Zum Neuen Sehen in der Gegenwartskunst"; 15. bis 17. März 2019: "META MARATHON 2019" (Digitalfestival); 29. März 2019 bis 7. Juli 2019: "Two Rivers: Joachim Brohm/Alec Soth"; 29. März 2019 bis 5. Mai 2019: "Körperwende - von Nam June Paik bis Hiroshi Ishiguro"; 19. Juli 2019 bis 10. November 2019: "Martin Parr. Retrospektive"; 19. Juli 2019 bis 10. November 2019: "White Out" (VR-Performance-Ausstellung); 22. November 2019 bis 16. Februar 2020: "Bieke Depoorter"; 22. November 2019 bis 16. Feburar 2020: "gute aussichten - junge deutsche fotografie 2019/2020".

Stadtmuseum, Berger Allee 2
www.duesseldorf.de/stadtmuseum
Bis 28. April 2019: "Urban Identities - Düsseldorf/Haifa" (AT); 17. Mai 2019 bis 28. Juli 2019: "Bezahlbar. Gut. Wohnen."; 9. September 2019 bis 5. Januar 2020: "175 Jahre Verein der Düsseldorfer Künstler zur gegenseitigen Unterstützung und Hilfe" (AT).

Stiftung Schloss und Park Benrath, Benrather Schlossallee 100-106
www.schloss-benrath.de
Bis 13. Januar 2019: "Japanische Gärten in Deutschland"; 10. April 2019 bis 23. Juni 2019: "Mein allerliebster Ort" Weiblicher Adel auf Schloss Benrath vom 17. bis zum 19. Jahrhundert; 18. September 2019 bis 5. Januar 2020: "Fabio Borquez. Flores del Mal. Fotografie".

Rathaus, Ausstellungsfläche, Marktplatz 2
www.duesseldorf.de
22. bis 31. Januar 2019: "Kinderrechte - Schüler stellen aus"; 4. bis 21. Februar 2019: "Familia hilft Familien"; 23. Februar 2019 bis 22. März 2019: "Leonardo da Vinci"; 28. März 2019 bis 14. April 2019: "Stephanie Kloss/Carmel - Bauhaus Architecture in Haifa"; 17. April 2019 bis 3. Mai 2019: "Gustav Landauer-Ausstellung"; 6. bis 17. Mai 2019: "Solidarität und Widerstand"; 29. August 2019 bis 27. September 2019: "10 Jahre - Keyworker des Stadtmuseums"; 2. bis 20. Dezember 2019: Projekt "Blaugrüner Ring".

Theatermuseum/Dumont-Lindemann-Archiv, Jägerhofstraße
www.duesseldorf.de/theatermuseum
Bis 6. Januar 2019: "half past selber schuld Von Pelztierkochern und Menschenähnlichen"; 19. April 2019 bis 10. Mai 2019: "Gustav Landauer" (Ausstellung im Rathaus aus Anlass seines 100. Todesjahres); 12. September 2019 bis 8. Dezember 2019: "100 Jahre Bauhaus-Bühne" (in Kooperation mit der ACC-Galerie, Weimar, dem Theater der Klänge, Düsseldorf, und der FH Dortmund).

 

 

 

Quelle Stadt Düsseldorf

Text: Meissner, Valentina und Robl, Julia

 






































































































































Golfkurse
Golf/Aktuell/News
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok