26. Festival Alte Musik Knechtsteden26. Festival Alte Musik Knechtsteden
MACHT MUSIK
Im Reich des Himmels und im Himmelreich: China - Europa - Luther.

Laufzeit: 15.09.2017 - 23.09.2017

Menschen verbinden, Ideen transportieren, Revolutionen befeuern – Musik ist ein machtvolles Instrument. Unter dem Motto MACHT MUSIK vereint das Festival Alte Musik Knechtsteden in diesem Jahr vom 15. bis 23. September zwei Welten miteinander: Die des Reformationsjubiläums und das ferne China. In zehn Konzerten erleben wir in einem exquisiten Programm historischer Aufführungspraxis Musik als Motor und Verstärker in Kultur, Politik und Gesellschaft. Ergänzt wird die Konzertwoche durch die interaktive Musikausstellung „secret sounds – Der Klang Chinas“, die vom 10. Bis 17. September mit einem umfangreichen Rahmenprogramm im Bürgerhaus Horrem stattfindet.

Secret Sounds & Roots of Culture
Über Jahrhunderte und Grenzen hinweg eint die Idee von Menschlichkeit und einem guten Leben Konfuzius, Platon und Luther. Ihre Gedanken werden zum Libretto einer Auftragskomposition „Roots of Culture“ von Zhou Juan, die neben Orchesterpsalmen von Mendelssohn im großen Eröffnungskonzert am 15. September uraufgeführt wird; Intendant Hermann Max leitet dann zusammen mit Florian Benfer im Rahmen einer internationalen Chorakademie den Chor des Zentralkonservatoriums Peking sowie den mehrfach preisgekrönten Deutschen Jugendkammerchor und Das Kleine Konzert. Fernöstlich geht es weiter, wenn am Sonntag, 18.9. eine chinesische Landpartie mit Teezeremonie auf dem Klostergelände ansteht. Dann erweckt das Cassiopeia Figurentheater das poetische Andersen-Märchen „Der Kaiser und die Nachtigall“ mit Barockkompositionen aus der Verbotenen Stadt zum Leben. Im Kreismuseum Zons wandelt die Kammersängerin Romelia Lichtenstein mit der Pianistin Ragna Schirmer auf den Spuren Marco Polos in der romantischen Liedliteratur. Die opernhafte Serenata „Le Cinesi“ von Gluck mit dem Ensemble La Festa Musicale bekommt in Knechtsteden am Dienstag, 20.09. einen neuen Rahmen mit traditioneller und zeitgenössischer Musik aus dem Reich der Mitte des Duos Seidenstrasse. Die exotische Kulisse bieten animierte Projektionen der chinesischen Seidentapete aus Schloss Dyck. Auch 2017 gibt es wieder eine Gregorianische Nacht, diesmal mit Vox Werdensis und einem Programm rund um Karl den Großen.

Musik: Weltmacht, Kulturgenerator, Bindeglied
Das Thema MACHT MUSIK ist aber auch ein leidenschaftlicher Aufruf der Festivalmacher. In einer szenischen Opernaufführung von Purcells „Dido und Aeneas“ am Donnerstag, 21. September wirken neben Alte-Musik-Spezialisten wie Bethany Seymour, James Gilchrist und dem Cölner Barockorchester Gesangssolisten der Musikhochschule Köln und lokale Schulen bei Inszenierung, Szenerie und Statisterie in einem vielspartigen Musikvermittlungsprojekt unter Regie von Valerij Lisac zusammen. Ein weiterer Baustein aktiver Auseinandersetzung mit Musik ist auch diesem Jahr wieder die Medienwerkstatt mit Oberstufenschülern in Zusammenarbeit mit dem Medienzentrum des Rhein-Kreises Neuss und der Neuss-Grevenbroicher-Zeitung. Vor dem Festivalstart tauchen Grundschüler in den fantastischen Kosmos chinesischer Märchen ein und lernen die Musik und die Kultur des Reichs der Mitte kennen.

Was bleibt zu sagen, wenn das Lutherjahr im September seinen Zenith überschritten haben wird? Intendant Hermann Max wirft einen vielschichtigen Blick auf seine persönlichen Schwerpunkte der Reformation und würdigt paneuropäische Reformideen und gleichberechtigte Bildung als mithin nachhaltigste gesellschaftliche Leistung Luthers. So lässt er am 20. September Vaclav Luks mit seinem hochkarätigen Collegium 1704 in einem prachtvollen Konzert die Reformation in Deutschland und Tschechien mit Bachs großer Lutherischen Messe und Zelenkas Missa Omnium Sanctorum angemessen würdigen, eingebettet in einen Workshop für Barock-Ensembles. Am 22. September feiert Knechtsteden eine ganze Luther-Nacht; zu hören sind dann das BFive Recorder Consort mit dem Programm „Geld. Macht. Musik“ rund um die Fugger’schen Fürsten-Financiers, und das frühbarocke Vokalprogramm „Luthers Laute“ von und mit Countertenor Franz Vitzthum. Ein nachmittägliches Kolloquium zum Festivalabschluss im Museum für Ostasiatische Kunst am 23. September schlägt eine Brücke zwischen reformatorischen und konfuzianischen Bildungsidealen. Im Abschlusskonzert erinnert Hermann Max in einem großen Motettenprogramm mit Rheinischer Kantorei und dem Kleinen Konzert an die Ursprünge einer lebendige Tradition, ins Leben gerufen von den Kantoren der Reformation: Die Chori Musici als frühe Keimzelle bürgerlichen Singens und Musizierens zur aufklärerischer Herzens- und Geistesbildung - pantomimisch in Szene gesetzt von der preisgekrönten Schauspielerin Gala Winter.

Vor dem Festival lädt  die Musikausstellung SECRET SOUNDS in Kooperation mit dem Konfuzius-Institut Düsseldorf vom 10. bis 17. September im Bürgerhaus Horrem zu einer interaktiven Erkundung der reichhaltigen Musikkultur Chinas ein. Von den Anfängen bis zur Gegenwart vermittelt das unterhaltsame Labyrinth aus Klängen und Hintergrundinformationen einen umfassenden Überblick und zeigt passend zum Saisonmotto die Vieldeutigkeit auf, die im 21. Jahrhundert gleichermaßen Chinesen und Europäer zu unerwarteten Hörerfahrungen herausfordert.

Der Vorverkauf startet am 2. Mai.

Das Festival Alte Musik Knechtsteden wird seit 1992 von seinem Gründer Hermann Max künstlerisch geleitet und hat in den letzten 25 Jahren eine Vielzahl musikalischer Raritäten in Eigenproduktion hervorgebracht. Von den mehr als 200 Konzerte seit seiner Gründung wurden ca. 70 in Radiomitschnitten von WDR und Deutschlandfunk festgehalten und europaweit gesendet; alleine 15 hauseigene Knechtstedener Produktionen unter der Leitung von Hermann Max wurden als Einspielungen auf CD veröffentlicht. Bis heute besuchten mehr als 70.000 Musikliebhaber das Festival rund um die romanische Klosterbasilika. Förderer und Partner 2017 sind die Sparkasse Neuss, die Stiftung Kulturpflege der Sparkasse Neuss, die EVD, die Kunststiftung NRW, BayerKultur, die RheinEnergieStiftung Kultur, das Konfuzius-Institut Düsseldorf, die Ernst von Siemens Musikstiftung, Currenta, der Deutsche Chorverband, die Deutsche Chorjugend, der Deutscher Musikrat, die Lutherdekade, das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW, der Rhein-Kreis Neuss, die Stadt Dormagen, die Bürgerstiftung Dormagen, die Ev. Kirchengemeinde Dormagen und Ford Pesch; Medienpartner sind WDR3, Deutschlandfunk, Neuss-Grevenbroicher-Zeitung, Exelsia


Programm

Freitag, 15.9.2017, 20 Uhr, Klosterbasilika Knechtsteden
Uraufführung: Zhou Juan
Roots of Culture für gemischten Chor a cappella
Felix Mendelssohn Bartholdy
Warum toben die Heiden - Motette für gemischten Chor a cappella
Johannes Brahms
Warum ist das Licht gegeben dem Mühseligen; Motette für gemischten Chor a cappella
Felix Mendelssohn Bartholdy
Wie der Hirsch schreit nach frischem Wasser; Psalm 42 für Chor und Orchester
Da Israel aus Ägypten zog
Psalm 114 für achtstimmigen Chor und Orchester
Chor des Musikpädagogischen Instituts am Zentralkonservatorium Peking
Deutscher Jugendkammerchor
Veronika Winter (Sopran) // Das Kleine Konzert // Leitung Florian Benfer und Hermann Max

Samstag, 16.9.2017, 20 Uhr,  Klosterbasilika Knechtsteden
Gregorianische Nacht
Karl der Große – Musik der Karolinger
Ensemble VOX WERDENSIS // Ltg.: Stephan Klöckner

Sonntag, 17.9.2017, 15 Uhr, Bullenstall Knechtsteden
Landpartie - Der Kaiser und die Nachtigall
Poetisches Figurentheater
mit Barockkompositionen von Teodorico Pedrini u.a.
Cassiopeia Theater Köln
Barockensemble

19 Uhr, Kreismuseum Zons
Auf den Spuren Marco Polos - Lieder zu China und Europa
Kammersängerin Romelia Lichtenstein, Sopran; Ragna Schirmer, Klavier & Moderation

Dienstag, 19.9.2017, 20 Uhr, Klosterbasilika Knechtsteden
Willibald Gluck - Le Cinesi
Opernserenata für vier Singstimmen und Orchester und Traditionelle Musik aus dem Reich der Mitte
Zhang Zhang (Sivene), Margot Oitzinger (Lisinga), Julie Comparini (Tangia), Markus Brutscher (Silango) Duo Seidenstraße // La festa musicale – Anne Harer // Leitung Hermann Max

Mittwoch, 20.9.2017, Klosterbasilika Knechtsteden
Johann Sebastian Bach – Lutherische Messe g-moll BWV 235
Jan Dismas Zelenka - Missa omnium sanctorum
Collegium 1704 & Collegium Vocale 1704 // Leitung Vàclav Luks

19.-21.9., Workshop für Barockensembles
Vàclav Luks und Hermann Max
Beide nutzen historisch fundierte Aufführungspraxis und moderne Spielweise, um heutigen Hörern mit Musik interessante Geschichten erzählen zu können.

Donnerstag, 21.9.2017, 20 Uhr, Theaterscheune Knechtsteden
Henry Purcell: Dido And Aeneas; Oper in drei Akten für Soli, Chor, Streicher und Basso continuo
Bethany Seymour, Dido; James Gilchrist, Aeneas
Studenten der Musikhochschule Köln // Cölner Barockorchester //
Sonia Franken, Theater- und Tanzpädagogin // Valerij Lisac, Regie & Visuals // Leitung Peter Seymour

Freitag, 22.9.2017, 20 Uhr, Klosterbasilika Knechtsteden
Luthernacht
Geld.Macht.Musik - Musik für die Familie Fugger
B-Five Recorder Consort
Luthers Laute
Franz Vitzthum, Countertenor // Julian Behr, Laute

Samstag, 23.9.2017, 14:30-16:30 Uhr, Museum für Ostasiatische Kunst Köln
Kolloquium INITIATIVE BILDUNG - China - Luther - Europa
Mit Dr. Jana Jürgs (Uni Bremen), Dr. Adele Schlombs (Museum für Ostasiatische Kunst Köln)
Prof. Dr. Karl-Heinz Göttert (Uni Köln), Prof. Dr. Holger Noltze (TU Dortmund/Rat für Kulturelle Bildung)

Samstag, 23.9.2017, 20 Uhr, Klosterbasilika Knechtsteden
Luther und die Chori Musici - Motetten von Bach, Schein u.a.
Rheinische Kantorei // Continuo-Gruppe Das Kleine Konzert // Ltg.: Hermann Max
Gala Winter (Schauspielhaus Hamburg) – Schauspielerische Kommentare zur Musik


Veranstaltungsdetails
•    Veranstaltung: 26. Festival Alte Musik Knechtsteden
•    Zeitraum:  15.-23.09.2016
•    Künstler und Termine: s. Programm
•    Veranstaltungsorte:
-    Konzerte und Landpartie: Basilika und Kloster Knechtsteden: Winand-Kayser-Straße / Klosterstraße, 41540 Dormagen
-    Liederabend: Kreismuseum Zons: Schloßstraße 1, 41541 Dormagen
-    Kolloqium: Museum für Ostasiatische Kunst, Universitätsstraße 100, 50674 Köln
-    Ausstellung Secret Sounds: Bürgerhaus Horrem, Knechtstedener Str. 18A, 41540 Dormagen
•    Künstlervideos des Medienworkshops: http://www.knechtsteden.com/mediathek/videogalerie/
•    Weitere Informationen: www.knechtsteden.com, Geschäftsstelle: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
•    Karten über KölnTicket (www.koelnticket.de, Tel. 0221-2801)

Über Hermann Max
Hermann Max schreibt die Geschichte der Historischen Aufführungspraxis Alter Musik seit über drei Jahrzehnten entscheidend mit. Als Dirigent seiner eigenen Ensembles, des Orchesters Das Kleine Konzert und des Chores Rheinische Kantorei setzt er in Konzerten, Rundfunkaufnahmen und CD-Produktionen Maßstäbe. Als Gastdirigent moderner und traditioneller Orchester erweitert er das Spektrum des historischkritischen Musizierens beständig über das 19. Jahrhundert hinaus bis in die Gegenwart. Als Dozent unterrichtet er leidenschaftlich auf internationalen Seminaren und Symposien. Als Editor stellt er seine Neuausgaben musikalischer Raritäten einer interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung. Und als Festivalleiter prägt er seit über zwanzig Jahren die Klassiklandschaft zwischen Köln und Düsseldorf mit dem Festival Alte Musik in der Basilika Knechtsteden.
„… Max lässt die beredte Barockmusik gleichsam von innen sprechen, ohne sie auszustellen. Hier werden keine Fortissimi nachgedrückt, Solisten veräußert oder Klangmassen aufgetürmt. Vielmehr gilt jeder Moment der Aufführung dem Fließen der Musik.(...)“ Kölner Stadt-Anzeiger






Quelle und Foto: Festival Alte Musik Knechtsteden

























































































































































Golfkurse
Golf/Aktuell/News